Lingelbachs Scheune -
Optische Phänomene

Kulturprogramm vom AGV 1967 mit Familie in Leinroden


Die Altersgenossen trafen sich mit Familie in Göggingen und fuhren von dort Richtung Abtsgmünd. Dort angekommen erklang aus der Scheune Klaviermusik gespielt vom Professor selber.Es wurde mit Sekt angestoßen und dann begann die Führung.Die Wahrnehmung entspricht nicht immer der physikalischen Realität.Hierfür gab es auf verschiedenen Ebenen eine Vielzahl von beeindruckenden Beispielen.

Die Scheune in Leinroden wurde in den vergangenen Jahren von Prof. Bernd Lingelbach ,vielen Studierenden und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern gestaltet.Viele selbst konstruierte und realisierte Exponate,zahlreiche Schenkungen und gelegentliche Ankäufe machen sie zu einer der größten Sammlungen optischer Phänomene weltweit.

Auch viele Beispiele visueller Phänomen sind zu sehen und wir konnten diese teilweise selber testen.Herr Prof.Lingelbach steht mit einer solchen Faszination hinter seinem Projekt das er jung und alt in seinen Bann zog.Nach ca.2,5 Std.war die Führung zu Ende und die AGV ’ler fuhren noch gemeinsam zum Essen nach Beißwang ins Gasthaus Rose.